Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Zeitbüro NRW: Neues Halbjahresprogramm "Know-how-Transfer" erschienen Drucken E-Mail

Die Know-how-Transfer-Veranstaltungen des Zeitbüros NRW nehmen aktuelle Problemfelder wie Konjunkturschwankungen, alternde Belegschaften, Fachkräftemangel sowie Nacht- und Schichtarbeitsgestaltung auf und zeigen praxisnah, wie Unternehmen durch eine optimierte Arbeitszeitgestaltung einen Weg aus der Krise finden können. Die Veranstaltungen richten sich sowohl an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als auch an Beschäftigte. Das Zeitbüro NRW ist eine Service- und Beratungsstelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW rund um das Thema Arbeitzeit.

 

Weitere Informationen und der Programmflyer sind erhältlich beim Zeitbüro NRW, Heiliger Weg 60, 44135 Dortmund, Tel. 0231-5897630, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

Sei es die Einführung von Kurz- oder Langzeitarbeitskonten oder alterns- und altersgerechter Arbeitszeitmodelle, sei es ein aktives Gesundheitsmanagement oder eine moderne Nacht- und Schichtarbeitsgestaltung – die Seminare des Zeitbüros NRW vermitteln das notwendige Wissen über die Aspekte einer optimierten Arbeitszeitgestaltung, erläutern ausführlich die verschiedenen Arbeitszeitmodelle und stellen die notwendigen Rahmenbedingungen wie zum Beispiel die gesetzlichen Regelungen vor. Aktuelle Beispiele aus Unternehmen runden das Konzept ab und spannen den Bogen von der Theorie zur Praxis Moderne Arbeitszeitgestaltung als Wettbewerbsvorteil nutzen.

Dabei richten sich die Seminare sowohl an die Arbeitgeber- als auch an die Arbeitnehmerseite. Das vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW und vom Europäischen Sozialfonds unterstützte Zeitbüro NRW ist eine neutrale Stelle, die einen Konsens der Tarifpartner über die Regelung der Arbeitszeit erreichen will, der beiden nützt. „Die Unternehmen profitieren von reduzierten Kosten, erhöhter Arbeitsmotivation und dadurch letztlich von einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit“, erläutert Marc-A. Danlowski vom Zeitbüro NRW, „die Beschäftigten erleben eine höhere Lebensqualität, die Sicherung ihrer Arbeitsplätze und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“

Im ersten Halbjahr 2009 gibt es im Rahmen der Seminarreihe „Know-how-Transfer – Wettbewerbsvorteil Arbeitszeitgestaltung“ vier Termine: 

24. März 2009, 13 bis 17 Uhr„Von der Krise zum Erfolgsmodell. Flexible Arbeitszeitgestaltung als Antwort auf Nachfrageschwankungen.“

Das Seminar zeigt, welche Chancen in einer modernen Arbeitszeitgestaltung für Unternehmen liegen. Behandelt werden die Grundlagen des Arbeitszeitgesetzes, Gestaltungsvorschläge für Rahmenarbeitszeitmodelle, Regelungspunkte für Arbeitszeitkonten sowie wichtige Erfolgsfaktoren. Das Praxisbeispiel zeigt, wie Arbeitgeber und Beschäftigte gemeinsam mit modernen Arbeitszeitkonten zum Unternehmenserfolg beitragen konnten.

Anmeldeschluss: 16. März 2009

23. April 2009, 13 bis 17 Uhr„Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung und Gesundheitsmanagement als Wettbewerbsvorteil“

Bei dem Thema geht es um die Frage, wie Unternehmen durch Arbeitszeitmodelle und aktives Gesundheitsmanagement ihre Arbeitnehmer länger leistungsfähig halten können. Die Ansatzpunkte alternsgerechter Arbeit und der flexible Umgang mit Arbeitszeit spielen dabei ebenso eine Rolle wie die präventive Gesundheitsförderung. Im Best-practise-Beispiel wird die Einführung eines Gesundheitszirkels vorgestellt.

Anmeldeschluss: 14. April 2009 

28. Mai 2009, 13 bis 17 Uhr„Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten in der betrieblichen Praxis“

Langzeitkonten werden als eine mögliche Lösung für den Problemkreis längerer Betriebszeiten, Fachkräftemangel und alternder Belegschaften vorgestellt. Neben der Darstellung von Pro und Contra, konkreten Empfehlungen für die Einführung von Zeitwertkonten und Tipps bei Störfällen, steht vor allem – auch im Praxisbeispiel – das soeben novellierte Flexi-II-Gesetz im Mittelpunkt, in dem der Gesetzgeber die Rahmenbedingungen für Langzeitkonten neu geregelt hat.

Anmeldeschluss: 18. Mai 2009 

24. Juni 2009, 13 bis 17 Uhr„Moderne Nacht- und Schichtarbeitsgestaltung“

Die Nacht- und Schichtarbeit nimmt in Deutschland stetig zu. Dieses Seminar behandelt die gesundheitlichen Auswirkungen und integriert dabei die neuesten arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen. Schichtplanmodelle werden vorgestellt und Tipps für die Einführung gegeben. Im Praxisbeispiel zeigt ein mittelständisches Unternehmen, wie ein angepasster Schichtplan gemeinsam mit den Beschäftigten umgesetzt werden konnte.

Anmeldeschluss: 15. Juni 2009 

Der Ort der Veranstaltungen ist jeweils das Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund. Die Gebühren pro Seminar betragen jeweils 75 € (zzgl. 19% MwSt.). Das Zeitbüro NRW bietet vergünstigte Paketpreise von 200 € für drei Seminare nach Wahl, bzw 250 € für alle vier Seminare an. 

Anmeldungen sind möglich schriftlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail sowie über das Online-Anmeldeformular auf der Seitewww.arbeitszeiten.nrw.de/b1-1f_Termine.htm. Kontakt:Zeitbüro NRWHeiliger 6044135 DortmundTelefon 0231-58 97 63-0Fax 0231-58 97 63-1 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

www.zeitbuero.nrw.de

Das aktuelle Programm zum Download (pdf): iconZeitbüro NRW - Seminarreihe Know-how-Transfer - Programm 1.Halbjahr 2009 (684.48 KB)