Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Landesprogramm "Integration unternehmen!" Drucken E-Mail

- Förderung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen -

 Das Landesprogramm „Integration unternehmen!“ will für schwerbehinderte Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben verbessern und unterstützt die Gründung von Integrationsunternehmen, -betrieben und -abteilungen mit investiven Zuschüssen und professioneller Beratung. Das bedeutet 1.000 Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung kaum Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben. 

Integrationsunternehmen stellen sich einer doppelten Herausforderung: Sie schaffen – aus Überzeugung – Arbeitsplätze auch für Menschen mit Behinderungen. Gleichzeitig behaupten sie sich mit Ihren Produkten und Dienstleistungen gegenüber ihren Wettbewerbern am Markt.  In den nächsten Jahren sollen 1.000 neue Integrationsarbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen entstehen. Dazu unterstützt das Landesprogramm „Integration unternehmen!“ des Arbeitsministeriums die Schaffung von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen mit finanziellen Förderungen.

 

„Integration unternehmen!“ - Sozial engagierte Unternehmen im Fokus

Im Jahr 2008 wurde auf Initiative der Landesregierung das Landesprogramm „Integration unternehmen!“ gestartet, um neue Investitionen in Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen bezuschussen zu können. Mit einem Fördervolumen von insgesamt 10 Millionen Euro sollen innerhalb von drei Jahren rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen in Integrationsunternehmen geschaffen werden. Die Landschaftsverbände beteiligen sich an dem Programm mit der Bereitstellung eigener Mittel in gleicher Höhe. Um behinderten Menschen einen Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen, bedarf es engagierter Unternehmerinnen und Unternehmer, die bereit sind, auch schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Das Land Nordrhein-Westfalen hält ein vielfältiges Förderangebot bereit – eines davon ist das Programm Integration unternehmen! Innerhalb von drei Jahren sollen damit bis zu 2.000 neue Arbeitsplätze in Integrationsunternehmen geschaffen werden, davon 1.000 für schwerbehinderte Menschen. Dieses Ziel ist mit engagierten Partnerinnen und Partnern zu erreichen.

Fördermittel und Kooperationspartner 

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt 10 Mio. Euro zur Verfügung. Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe beteiligen sich mit eigenen Fördermitteln an dem Programm und setzen es gemeinsam mit dem Land um. Das Landesprogramm „Integration unternehmen!“ unterstützt durch verlässliche Zuschüsse, solide Investitionsförderung, professionelle Beratung und Hilfe bei der Personalgewinnung. Die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, die ARGEn und die zugelassenen kommunalen Träger unterstützen ebenfalls aktiv das Landesprogramm. Im Rahmen von „Integration unternehmen!“ wird auch das Bundesprogramm JobPerspektive genutzt, um den besonders betroffenen behinderten Menschen mit einem Kombilohnarbeitsplatz die Chance auf eine dauerhafte Beschäftigung zu ermöglichen.  

Beratung und Begleitung  

Der Landschaftsverband Rheinland berät Sie umfassend, wenn Sie ein Integrationsunternehmen auf- oder ausbauen wollen. Erstberatungen führt die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen (G. I. B.) durch.
Informationen zum Landesprogramm "Integration unternehmen!" erhalten Interessierte bei der G.I.B. und der Regionalagentur.

 

Weitere Informationen:

 

Links:

  • Informationen des Arbeitsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen: www.arbeit.nrw.de
  • Informationen der Landesberatungsgesellschaft G. I. B.: www.gib.nrw.de