Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Seminar des Zeitbüros NRW Drucken E-Mail

11.05.2010: Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten in der betrieblichen Praxis Chance für Unternehmen und Beschäftigte – Alternative zur Altersteilzeit?
Durch den Wegfall der Förderung der gesetzlichen Altersteilzeit und der Erhöhung des Renteneintrittsalters suchen Unternehmen und Beschäftigte nach neuen Möglichkeiten eines gleitenden Übergangs in die Altersrente. Hier bieten sich Lebensarbeitszeitkonten als Alternative an. Parallel steigt das Interesse von vielen Beschäftigten nach Möglichkeiten einer mehrmonatige Auszeit („Sabbatical“) während des Erwerbslebens. Diese kann zu Regenerationszwecken, für Weiterbildung oder für eine Familien-/Pflegephase genutzt werden.

Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten (Zeitwertkonten) bieten sowohl Unternehmen als auch Beschäftigten zahlreiche attraktive Chancen und Möglichkeiten. Beschäftigte sparen bei diesem Instrument in Form von Zeit und/oder Geld ein Wertguthaben an, das sie für eine längere Freistellungsphase während oder am Ende des Erwerbslebens nutzen können.

Das Zeitbüro NRW, Ansprechpartner für alle Fragen moderner Arbeitszeitgestaltung und Beratungsstelle für das Förderinstrument Potentialberatung des Landes Nordrhein-Westfalen, bietet am 26.05.2010 im Dortmunder Rathaus ein Seminar zum Thema „Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten in der betrieblichen Praxis" an.

Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über Chancen aber auch über kritische Aspekte von Langzeitkonten. Es werden die wichtigsten Regelungen und Gestaltungselemente vorgestellt unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben des Bundesfinanzministeriums, der Sozialversicherungsträger und durch das „Flexi-II-Gesetz". Auch so genannte „Störfälle" wie z.B. der Todesfall, die Unternehmensinsolvenz oder ein Arbeitgeberwechsel werden thematisiert. Der Gastreferent Dipl.-Betriebsw. Uwe Werther stellt ein Langzeitkontenmodell aus der Praxis vor.

Das Seminar richtet sich sowohl an Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Beschäftigte, Betriebsräte sowie Unternehmensberatungen und interessierte Arbeitszeitakteure.

Thema: „Langzeit- und Lebensarbeitszeitkonten in der betrieblichen Praxis"

Termin: 26. Mai 2010, 13:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Rathaus Dortmund

Anmeldungen können schriftlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail erfolgen sowie über das Online-Anmeldeformular auf der Seite www.arbeit.nrw.de/service/veranstaltungen/index.php.Unter dieser Adresse steht ebenfalls der Programmflyer zum Download zur Verfügung.

 

Weitere Informationen:

Im ersten Halbjahr 2010 gibt es im Rahmen der Seminarreihe „Know-how-Transfer - Wettbewerbsvorteil Arbeitszeitgestaltung" noch einen weiteren Termin:

23. Juni 2010, 13 bis 17 Uhr

„Moderne Gestaltung der Nacht- und Schichtarbeit"

Aus vielen Gründen ist die Nacht- und Schichtarbeit zuweilen unvermeidbar und nimmt deshalb in Deutschland stetig zu. Diese Veranstaltung befasst sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen und integriert dabei die neuesten arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen. Es wird ebenfalls gezeigt, dass die Beteiligung der Beschäftigten bei der Schichtplanentwicklung einen zentralen Erfolgsfaktor darstellt. Eine zielgerichtete Unterstützung bei der Erstellung neuer Schichtpläne erfolgt durch eine Schichtplansoftware, die mögliche Lösungen sowie Vor- und Nachteile des entwickelten Schichtplans aufzeigt.

Anmeldeschluss: 14. Juni 2010

Der Ort der Veranstaltungen ist jeweils das Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund. Die Gebühren pro Seminar betragen jeweils 75 € (zzgl. 19% MwSt.).

 

Kontakt:
Zeitbüro NRW
Kleppingstr. 20
44135 Dortmund

Telefon 0231-58 97 63-0
Fax 0231-58 97 63-1
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
www.zeitbuero.nrw.de