Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Land fördert Arbeitslosenzentren wieder Drucken E-Mail

24.01.2011: Fünf Millionen Euro stehen pro Jahr zur Verfügung

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert seit Januar 2011 wieder Arbeitslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Insgesamt 145 Einrichtungen in NRW haben jetzt eine Förderzusage erhalten. Arbeitslosenberatungsstellen informieren über Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, beraten zu wirtschaftlichen und psychosozialen Problemen und bieten Hilfestellung bei rechtlichen Fragen an. Sie eröffnen Wege zu weiteren Hilfeangeboten und stellen die dafür notwendigen Kontakte her. Arbeitslosenzentren bieten mit ihrem niedrigschwelligen Angebot vor allem soziale Kontakte und öffnen Türen zu weiterführenden Beratungsangeboten.

Die Beratungsstellen und Zentren wenden sich insbesondere an langzeitarbeitslose Menschen, die Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) beziehen. Darüber hinaus sind sie offen für Bezieher von Arbeitslosengeld I, für ältere Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, Berufsrückkehrende und sogenannte „Aufstocker“ (Bezieher aufstockender Leistungen nach dem SGB II).

In der Region NiederRhein sind vier Erwerbslosenberatungsstellen (Diakonie Duisburg, Duisburger Werkkiste – Katholische Jugendberufshilfe, AWO Kreisverband Kleve sowie Moerser Arbeitslosenzentrum) und vier Arbeitslosenzentren (Moerser Arbeitslosenzentrum mit Standorten in Wesel, Moers und Kamp-Lintfort sowie das Diakonische Werk Dinslaken) gefördert worden.