Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

ESF-kofinanzierte Arbeitspolitik Drucken E-Mail

22.09.2011: 4. Durchgang Teilzeitberufsausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen (TEP)

Das Landesarbeitsministerium fördert mit dem Programm "Teilzeitberufsausbildung -Einstieg begleiten -Perspektiven öffnen (TEP)" weiterhin den Zugang zur betrieblichen Ausbildung in Teilzeit von Frauen und Männern, die wegen der Elternschaft und Kinderbetreuung oder wegen Pflegeaufgaben bisher keine betriebliche Ausbildung abgeschlossen haben. Das Programm TEP ist Bestandteil der ESF-Förderrichtlinie des Landes NRW und wird somit auch für das Ausbildungsjahr 2012 angeboten. Interessierte Projektträger wenden sich an die Regionalagenturen. Sie informieren über die Fördervoraussetzungen, händigen die Antragsformulare aus und beraten bei der Antragstellung. Anträge können bei der Regionalagentur NiederRhein ab sofort gestellt werden.

Weitere Informationen zum Programm "TEP":

Ziel des Programms TEP ist nach wie vor die Bekanntmachung dieser Ausbildungsform bei Menschen ohne Erstausbildung mit familiären Betreuungs- oder Plegepflichten sowie bei Ausbildungsbetrieben. Zwischen ihnen sollen betriebliche Ausbildungsverhältnisse in Teilzeit angebahnt werden. Zur Stabilisierung dieser Ausbildungsplätze erfolgt vor Ausbildungsbeginn (Vorlaufphase bis zu 4 Monate) und während des ersten Ausbildungsjahres (bis zu 8 Monate) eine Hilfestellung für die Ausbildungsplatzsuchenden bzw. Auszubildenden mit Betreuungs- oder Pflegeaufgaben.

Das Förderangebot TEP ist Bestandteil des Handlungsprogramms für Berufsrückkehrende „Brücken bauen in den Beruf“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW. TEP unterstützt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds seit 2009 ausbildungsplatzsuchende junge Menschen mit Familienverantwortung beim Einstieg in die betriebliche Erstausbildung in Teilzeit. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des MAIS NRW. Das Programm TEP ist mit seinen Zielsetzungen und Inhalten zwischenzeitlich in den Regionen gut bekannt. Das Vorjahresverfahren zur Bewilligung hat sich bewährt und findet auch im Ausbildungsjahr 2012 Anwendung.

Regionalagentur NiederRhein:

In dem Programmdurchlauf für das Ausbildungsjahr 2012 werden den Regionen pro Kreis und pro kreisfreie Stadt jeweils 10 Teilnehmendenplätze ermöglicht. Dieses Kontingent kann nicht überschritten werden. Das nach dieser Definition auf die Regionen entfallende Teilnehmerkontingent ist der Information "Regionale Platzkontingente Programm TEP" zu entnehmen. Auf die Region NiederRhein entfällt ein Platzkontingent von "30". Ab sofort können Anträge in doppelter Ausfertigung zu den beigefügt genannten Kriterien und Inhalten über die Regionalagenturen an die Bezirksregierung eingereicht werden. Damit den Trägern, die von ihnen gewünschte Zeit für die Teilnehmendenauswahl verbleibt, ist eine Bewilligung der Vorhaben noch in diesem Haushaltsjahr unbedingt notwendig.

Die Anträge aus der Region NiederRhein müssen von der Regionalagentur NiederRhein bis zum 15.11.2011 der Bewilligungsbehörde zugeschickt werden. Um dieser Anforderung und Fristsetzung entsprechend nachkommen zu können, müssen die vollständigen Anträge der voraussichtlich in Frage kommenden Vorhaben bis spätestens am 28.10.2011 bei der Regionalagentur NiederRhein eingereicht werden.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin Regionalagentur NiederRhein:

Magdalena Kowalczyk, Dipl.-Kff., 0203 283-4997

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können