Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Neues Anerkennungsgesetz zum 01. April 2012 Drucken E-Mail

02.04.2012: Informations- und Erstberatungsangebote zu im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen

Zum 1. April 2012 ist das „Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit von Berufsqualifikationen (BQFG)“ in Kraft getreten, wodurch sich die Chancen für Menschen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen erhöhen, als qualifizierte Fachkräfte in den Arbeitsmarkt einzumünden.

Flankiert wird die Umsetzung des neuen Anerkennungsgesetzes durch das Förderprogramm des Bundes „Integration durch Qualifizierung – IQ“ (www.netzwerk-iq.de). Um Anerkennungssuchende bereits im Vorfeld der Antragstellung optimal beratend unterstützen zu können, wurden insgesamt 16 regionale IQ-Netzwerke in allen Bundesländern initiiert, darunter das „IQ Netzwerk NRW“ mit den drei IQ Teilregionen: Stadt Duisburg, Ostwestfalen Lippe (mit der Stadt Bielefeld, Kreis Lippe, Kreis Paderborn), Bonn/Rhein Sieg.

Wenn Ratsuchende ihren Wohnsitz in einer anderen Region NRWs haben, können sie ab sofort die Angebote des landesweiten „Service-Telefons NRW“ in Anspruch nehmen. Das Service-Telefon ist ein Angebot der regionalen Koordinierungsstelle im IQ Netzwerk NRW, angesiedelt bei der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH, Bottrop.

Darüber hinaus werden bundesweit ab dem 1. April 2012 zwei weitere Informationsangebote zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich zum einen um das beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) angesiedelte Informationsportal „Anerkennung in Deutschland“ (www.anerkennung-in-deutschland.de) und zum anderen um die beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geschaltete bundesweite Telefon-Hotline Anerkennung (www.bamf.de).

Ergänzend zum Anerkennungsportal schaltet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Auftrag des BMBF eine Telefon-Hotline frei, die für Interessierte aus dem In- und Ausland zugänglich ist. Anrufer erhalten hier in deutscher und englischer Sprache Auskunft über die einzelnen Schritte und Voraussetzungen der beruflichen Anerkennung. Die Hotline ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Nummer +49 (0)30-1815-1111 erreichbar.

Wer seinen Abschluss anerkennen lassen möchte kann sich auch im Rahmen des Förderprogramms IQ bundesweit persönlich beraten lassen. Die regionalen Anlaufstellen des Programms geben Erstinformation zu den Verfahren der beruflichen Anerkennung und helfen bei der Suche nach der für das jeweilige Anliegen zuständigen Stelle.

Die Erstberatungsstelle für den Anerkennungsprozess schulischer, akademischer und beruflicher Abschlüsse, die im Ausland erworben wurden, ist in Duisburg bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH (GfB) eingerichtet worden. Die Erstberatungsstelle bietet allen Ratsuchenden

  • eine kostenfreie Erstberatung zum gesetzlichen Anerkennungsverfahren ausländischer Berufsqualifikationen
  • Informationen über zuständige Anerkennungsstellen
  • Hinweise über Unterlagen, die zur Antragstellung benötigt werden.

 

 

Erstanlaufstelle und Anerkennungsberatung

Joachim Pfennig

Gemeinnützige Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH

Warbruckstr. 89, 47169 Duisburg

Tel.: +49 (0) 203 54424-135

Tel.: +49 (0) 203 54424-268

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
www.gfb-duisburg.de
www.netzwerk-iq.de

Telefonische Terminvereinbarung

montags – donnerstags 08:00 – 16:00

freitags                         08:00 – 14:00

Das Beratungsangebot ist kostenlos!