Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

VERANSTALTUNGSHINWEIS Drucken E-Mail

07.05.2012: "Potenziale An- und Ungelernter nutzen - modulare Nachqualifizierung bis zum Berufsabschluss". Fachtagung am 10. Mai in Oberhausen

Gemeinsam mit den fünf weiteren NRW-Projekten aus der Förderinitiative des BMBF-Programms "Perspektive Berufsabschluss" stellt das "Nachqualifizierungsnetzwerk Niederrhein" Ergebnisse und Beispiele für die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung vor. Die landesweite Fachtagung wird in Kooperation mit dem BMBF und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen veranstaltet. Sie bietet Ideen und Anregungen für Projekte auch im Kontext der NRW-Fachkräfteinitiative.

In den nächsten 25 Jahren gehen gut qualifizierte geburtenstarke Jahrgänge in Rente. Sie können nur zum Teil durch jüngere Arbeitskräfte ersetzt werden. Daher sollten Unternehmen bereits heute ihre Personalplanung langfristiger ausrichten und eine klare Fachkräftestrategie verfolgen - nur so können sie die Engpässe von morgen vermeiden. Mit der Fachkräfteinitiative des Landes Nordrhein-Westfalen sollen vorhandene Potenziale auf dem Arbeitsmarkt genutzt werden. Dazu gehörten: Jugendliche in Warteschleifen ohne berufliche Ausbildung, hier lebende Migranten und Migrantinnen, die unter ihren Möglichkeiten beschäftigt sind, ältere Beschäftigte, deren Wissen und Erfahrungen wenig gefragt sind, Frauen, für die Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf fehlen, ausländische Studierende, die an deutschen Hochschulen studieren sowie Fachkräfte, deren Abschlüsse aus dem Ausland nicht anerkannt werden. Ganz wesentlich ist auch die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung. Durch die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung können An- und Ungelernte einen Berufsabschluss erreichen, die dieses Ziel bisher weder durch die Erstausbildung noch durch klassische Umschulungsangebote erreichen konnten oder deren Ausbildungsabschluss nicht anerkannt ist. Durch eine Reduzierung des Anteils der Geringqualifizierten können zusätzliche Fachkräfte gewonnen werden.

Auf dieser Tagung sollen Fachleute ihre Ideen austauschen und voneinander lernen. Bewährte Konzepte und Strategien werden zur abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung An- und Ungelernter aus dem BMBF-Programm „Perspektive Berufsabschluss“ und aus anderen Programmen präsentiert. Ziel ist es, dass in vielen Regionen des Landes die Chancen zum Nachholen von Berufsabschlüssen verbessert werden.

Zeit: 10. Mai 2012, 09:30 - 16:00 Uhr

Ort: Rheinisches Industriemuseum Oberhausen, Hansastr. 20

Ausführliche Informationen zum Programm sowie Anmeldung unter: www.nq-niederrhein.de

Quelle: qualiNetz Beratung und Forschung GmbH, 2012