Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Fachkräfte sichern: Nur attraktive Arbeitgeber punkten. Drucken E-Mail

14.01.13: Fachkräfteinitiative in 2013 - Aktive Unternehmen zur Teilnahme gesucht

In der Region NiederRhein wird sich der Fachkräftebedarf in den kommenden Jahren verstärken. Die Herausforderung für Unternehmen, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und zu binden, wird größer und führt zu der Frage: Wie kann ich mich als Unternehmerin und Unternehmer frühzeitig positionieren, um attraktiv für Fachkräfte zu sein? Welche Maßnahmen ergriffen werden können, um "Wunscharbeitgeberin und -arbeitgeber" zu werden und die besten Fachkräfte zu sichern, erfuhren rund 30 Teilnehmende bei der Unternehmensveranstaltung "Stärken zeigen - Talente sichern. Nur attraktive Arbeitgeber punkten". Neben der Information diente die Veranstaltung gleichzeitig als Auftakt zu den beiden Angeboten für Unternehmen, in denen Anfang 2013 die Themenfelder vertieft behandelt werden können: die Unternehmenswerkstatt und das Modellprojekt "Attraktiver Arbeitgeber am Niederrhein im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW".

Rund um dieses Thema informierten die Kooperationsveranstalter, das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung beim RKW Kompetenzzentrum, das RKW NRW e. V., die Regionalagentur NiederRhein und das KOM.in Institut für Wachstumsmanagement und Projektlernen am 5.12.2012 im Haus der Unternehmer in Duisburg.

In Vorträgen und Podiumsgesprächen beleuchteten Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Beratung und Serviceagenturen die Themen „Arbeitgeberattraktivität“ und „Arbeitgebermarke“. Die regionalen Unterschiede bei der Fachkräfteversorgung, individuelle und authentische Führungsstrategien mit positiver Außendarstellung, Teamkultur und Wertschätzung, Strategien zur Personalbindung sowie Chancen und Wege, neue Fachkräfte zu gewinnen – das sind einige Themenfelder, zu denen drei Mittelständler in der Podiumsdiskussion berichteten und so einen Dialog in Gang setzten, von dem die anwesenden Unternehmen profitierten.

Neben der Information diente die Veranstaltung gleichzeitig als Auftakt zu den beiden Angeboten für Unternehmen, in denen Anfang 2013 die Themenfelder vertieft behandelt werden können: die „Unternehmenswerkstatt“ und das Modellprojekt „Attraktiver Arbeitgeber am Niederrhein im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW".

„Die Unternehmenswerkstätten ermöglichen es acht Betrieben, an zwei Abenden mit einem Experten einige Fragen zur Arbeitgeberattraktivität vertiefend zu diskutieren. Ausgangspunkt sind die konkreten Fragen und Anforderungen der beteiligten Unternehmen. Das Angebot des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung ist kostenlos.“, so Ulrike Heitzer-Priem, stellv. Projektleiterin des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung. Interessenten können sich direkt per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können wenden.

pressefoto veranstaltung stärken zeigen - talente sichern 05122012

 Pressefoto zu der Veranstaltung "Stärken zeigen - Talente sichern. Nur attraktive Arbeitgeber punkten"

1. Reihe v. r.: Ulrike Heitzer-Priem (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung beim RKW Kompetenzzentrum), Annett C. Kraushaar (RKW NRW), Magdalena Kowalczyk (Regionalagentur NiederRhein). 2. Reihe v. r.: Dr. Thomas Hardwig und Manfred Bergstermann (KOM.in Institut) sowie Dr. Jens Stuhldreier (Leiter der Regionalagentur NiederRhein)

 

Im Rahmen der Landesinitiative Fachkräftesicherung werden gemeinsam mit Arbeitgebern, Hochschulen, Kammern, Arbeitsverwaltungen und Arbeitnehmervertretungen in den 16 Arbeitsmarktregionen des Landes wirksame Beiträge zur Deckung des Fachkräftebedarfs der Zukunft geleistet. „KMU besitzen u. a. aufgrund von flachen Hierarchien, kurzen Entscheidungswegen und der Möglichkeit zur schnellen Verantwortungsübernahme Stärken, die sie offensiv herausstellen können. Diese Stärken können im Rahmen der Fachkräfteoffensive des Landes Nordrhein-Westfalen mit Hilfe von externer Unterstützung herausgearbeitet werden.“, erläutert Dr. Jens Stuhldreier, Leiter der Regionalagentur NiederRhein. „Regionale Herausforderungen mit regionalen Lösungen verknüpfen - das ist ein zentrales Merkmal der NRW-Fachkräfteinitiative. Alle Maßnahmen sollten in ein systematisches Talentmanagement zusammenfließen und nicht ausgeschöpfte Ressourcen freisetzen“, so Magdalena Kowalczyk, Projektmanagerin bei der Regionalagentur NiederRhein.

„Mit diesem Projekt ‚Attraktiver Arbeitgeber am Niederrhein’ wollen wir Betriebe aus der Region unterstützen, eine starke Arbeitgebermarke zu entwickeln, um sich im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte unverwechselbar und einzigartig zu positionieren“, so Annett C. Kraushaar, RKW Nordrhein-Westfalen. „Wir werden gemeinsam mit betrieblichen Projektteams die eigenen, unverwechselbaren Eigenschaften des Unternehmens erkennen und systematisch entwickeln“, erläutert  Manfred Bergstermann, KOM.in Institut. Es können an diesem Angebot maximal acht Unternehmen beteiligt und zur Förderung im Rahmen der Fachkräfteoffensive des Landes vorgeschlagen werden. Die Kooperationsveranstalter ziehen positives Fazit: „Die Veranstaltung war ein Erfolg. Wir haben viele konstruktive Gespräche geführt und festgestellt, dass seitens der Unternehmen in der Region großes Interesse an unseren Angeboten und Unterstützungsmöglichkeiten besteht.“ Interessierte Unternehmen, die das Projektangebot für ihre Arbeitgeberattraktivität nutzen wollen, können sich an  folgende Ansprechpartner/-innen wenden: Manfred Bergstermann, KOM.in Institut, Tel. 0203 3631002, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können und Annett C. Kraushaar, RKW NRW, Tel. 0211 68001-23, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Dr. Jens Stuhldreier

Magdalena Kowalczyk

Stabsstelle für Europaangelegenheiten der Stadt Duisburg | Regionalagentur NiederRhein

Tel.: 0203 283-4208 / -4997