Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir
wortmarke_bbe_2012_mais
logo_weiterbildung_duisburg

grafik_online_beratung

Über das Portal Weiterbildungsberatung NRW beraten wir Sie gern auch online in einem datengeschützten Bereich.


Sprachkenntnisse sind Voraussetzung für Integration in Arbeit Drucken E-Mail

03.07.2015: Land fördert Basissprachkurse zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen mit 1,7 Millionen Euro

Die Landesregierung unterstützt Flüchtlinge frühzeitig beim Erlernen der deutschen Sprache, um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern: In 17 Modellregionen können jetzt Basissprachkurse gefördert werden, die den Weg zur Arbeitsmarktintegration ebnen. Das Land stellt dafür 1,7 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds zur Verfügung. Mit dem Modellvorhaben setzt das Arbeits- und Integrationsministerium ein Ergebnis des ersten Flüchtlingsgipfels NRW um: Asylbewerberinnen und Asylbewerbern die sprachlichen Grundvoraussetzungen zur frühzeitigen Arbeitsmarktintegration zu vermitteln.

Sprachkurs- und Weiterbildungsträger sowie Volkshochschulen in den 17 Modellregionen sind aufgerufen worden, sich zur Teilnahme an dem Projekt „Basissprachkurse zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen“ zu bewerben. Derzeit läuft das Antragsverfahren. Die ersten Kurse können schon nach den Sommerferien starten. Insgesamt können etwa 2.000 Flüchtlinge an den Sprachkursen teilnehmen.

Modellregionen des Projekts sind die Arbeitsagenturbezirke Aachen-Düren, Ahlen-Münster, Bielefeld, Bonn, Bochum, Coesfeld, Detmold, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Iserlohn, Köln, Recklinghausen, Rheine und Solingen-Wuppertal. Hier werden das bundesweite Modellprojekt „Early Intervention – Modellprojekt zur frühzeitigen Arbeitsmarktintegration von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern“ beziehungsweise der NRW-Ableger „Early Intervention NRW+“ durchgeführt. Die im Rahmen von „Early Intervention“ tätigen Vermittlungsfachkräfte für die Arbeitsmarktintegration bieten die Voraussetzung für ein Gelingen des Modellprojekts.

Den Aufruf finden Sie hier.