Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir

Dezembertagung der DGD-Arbeitskreise "Städte und Regionen" & "Migration-Integration-Minderheiten" Drucken E-Mail

10.11.2015: Regionalagentur NiederRhein auf der Dezembertagung in Kooperation mit dem BBSR am 03.12. bis 04.12.2015 in Berlin mit zwei Vorträgen vertreten

Der DGD-Arbeitskreis „Städte und Regionen“ veranstaltet bereits seit vielen Jahren, gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR) in Bonn, seine DGD/BBSR-Dezembertagung zu den unterschiedlichsten regionalen Herausforderungen des demografischen Wandels. Aufgrund der Spezifik des Themas wurde in diesem Jahr erstmals mit dem DGD-Arbeitskreis „Migration-Integration-Minderheiten“ ein weiterer DGD-Arbeitskreis in die Vorbereitung und Organisation dieser Tagung einbezogen, um eine möglichst fundierte und hochwertige Veranstaltung anbieten zu können.

Die öffentliche Diskussion über die Potenziale der Zuwanderung aus dem Ausland gestaltet sich sehr ambivalent, manchmal auch einseitig. Dabei sind die Motive der Zuwanderung sehr vielfältig. Zu nen-nen wären hier u.a. Familiennachzug, Arbeitsmigration, Studium und Ausbildung, Asylsuche und Flüchtlingsschutz sowie die Zuwanderung von Spätaussiedlern und jüdischen Volksangehörigen.


Im öffentlichen Diskurs und in der politischen Diskussion wer-den diese Potenziale durchaus wahrgenommen, u.a. im Kontext ei-nes zunehmenden Fachkräftemangels in ausgewählten Berufen und Qualifikationen, von den Regionen als nutzbare Ressource. Andererseits werden auch vermutete Belastungen/Überforderungen kritisch diskutiert, etwa in Bezug auf die Sozialsysteme, die regionalen Arbeits-, Wohnungs- und andere Teilmärkte.


Ziel der DGD/BBSR-Dezembertagung 2015 ist es, mehr Differenziertheit in die Diskussion von Effekten der Zuwanderungen auf die Regionen (Kommunen, Kreise, Regionen, Länder …), die Wirtschaft, die Sozialstruktur u.a.m. zu bringen.

"Ich freue mich, dass wir die Möglichkeit haben, im Rahmen dieser Fachtagung zentrale Ergebnisse aus unseren Projekten "SESAM - Spezifische Aktivierung von Migrantenunternehmen in der Region NiederRhein" sowie "TRANSDEMO - Transition Management im Demografischen Wandel" vorstellen zu können", so Dr. Jens Stuhldreier, Leiter der Regionalagentur NiederRhein.

Den Tagungsflyer finden Sie hier.