Regionalagentur NiederRhein, Arbeitspolitik NRW, Förderangebote NRW, Niederrhein
banner_dialog

uwm_banner_mediumrectangle300x250

Die Regionalagentur NiederRhein ist Erstberatungsstelle für das Programm unternehmensWert:Mensch.

logo_do_it

das_machen_wir
wortmarke_bbe_2012_mais
logo_weiterbildung_duisburg

grafik_online_beratung

Über das Portal Weiterbildungsberatung NRW beraten wir Sie gern auch online in einem datengeschützten Bereich.


Beschäftigtentransfer in Nordrhein-Westfalen

Auswertung der Befragung zum Beschäftigtentransfer im 1. Halbjahr 2007 

Im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW befragt die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.) halbjährlich alle in Nordrhein-Westfalen tätigen und der G.I.B. bekannten Träger von Projekten zum Beschäftigtentransfer.

 

Kombilohn-Jobs auch für Vereine interessant

 

Innovationsprojektförderung des MAGS

Informationen an Projektträger über Innovationsprojektförderung des MAGS.

 

Pressemitteilung: Demografie Konferenz in Duisburg

Gelungener Auftakt für die erste von fünf Demografie Konferenzen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

 

Arbeitsmarktreport NRW, 3. Quartalsbericht September 2007

Arbeitsmarktreport NRW, 3. Quartalsbericht September 2007 erschienen. Der vierteljährlich erscheinende Arbeitsmarktreport NRW zeigt die wichtigsten Arbeitsmarktentwicklungen auf und bietet somit eine Orientierung für Entwicklungstrends und inter- und innerregionale Unterschiede.
 

ZIKON - Zukunftsinitiative Kompetenzregion NiederRhein

ZIKON 2020
Nach rund drei Jahren Umsetzung hat sich die Region NiederRhein entschieden, ihre Strategie an die veränderten Rahmenbedingungen (u. a. Europa 2020 Wachstumsstrategie, neue Strukturfondsperiode 2014-2020) anzupassen, um sich intelligent, nachhaltig und integrativ für 2020 aufzustellen. ZIKON 2020 setzt dabei den Prozess der intelligenten Spezialisierung in der Region NiederRhein fort. Ziel ist es, die Stärken und Kompetenzen der Region gezielt weiterzuentwickeln, was wiederum einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und zu der Bewältigung der strukturellen Anpassungsprozesse leistet. 

In diesem Prozess wurden drei zentrale Handlungsfelder herausgearbeitet, die den inhaltlichen Fokus bis 2020 bilden sollen:

Das Handlungsfeld „Logistik, Infrastruktur und Technologie- und Wissenstransfer" baut auf den Stärken der Kompetenzfelder der Region auf und spezialisiert diese weiter, wobei der Fokus auf Logistik und Agrobusiness gelegt wird. Vor dem Hintergrund des starken Besatzes mit Industrie- und Produktionswirtschaft bildet die Stärkung der Energie- und Ressourceneffizienz ein Querschnittsthemenfeld.

Der Bereich „Bildung und soziale Prävention" greift die sozialen Herausforderungen in den Bereichen Migration, Fachkräftesicherung und Erwerbspersonenpotenzial auf.

Das Handlungsfeld „Standortmarketing, Kommunikation und Kooperation" baut auf die erarbeiteten Konzepte aus ZIKON II auf und setzt diese um. Es stellt darüber hinaus die Teilhabe aller relevanten Akteure der Region an den europäischen Strukturfonds sicher und vernetzt diese zu fruchtbaren Konsortien.

Resultat und inhaltliches Ziel dieses Prozesses der intelligenten Spezialisierung der Region ist die „Effiziente Technologie- und Logistikregion NiederRhein."

lk_12112012_075minister_stuhl

v. l. Minister Garrelt Duin (MMEIMH) und Dr. Jens Stuhldreier (Leiter der Regionalagentur NiederRhein) 

Ausdruck einer kooperativen Regionalpolitik ist nicht zuletzt ein intensiver und regelmäßiger Dialog mit dem Wirtschaftsministerium und den Regionen, wie der wirtschaftspolitische Gedankenaustausch zu dem Entwicklungsprozess ZIKON 2020 mit Minister Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen in der Region NiederRhein.  

ZIKON II - Zukunftsinitiative Kompetenzregion NiederRhein

Zur Stärkung der regionalen Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit hat die Regionalagentur für die Region NiederRhein ein Regionales Entwicklungskonzept beantragt und den Erstellungsprozess koordiniert, das die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der Region entsprechend dem aktuellen Wettbewerbsaufruf des Landes Nordrhein-Westfalen für regionale Strategiekonzepte, Regionalmanagements und Regionalbudgets beschreibt. Der Aufbau und die Struktur der Regionalen Entwicklungskonzepte sind vom Wirtschaftsministerium NRW für alle Regionen standardisiert worden. Aus der SWOT-Analyse wird eine übergreifende Strategie für die Region NiederRhein definiert. Aus der Strategie werden Entwicklungsziele und Handlungsprioritäten abgeleitet, die einen konkreten und darzustellenden Beitrag zur Entwicklung der Region leisten. In diesem Zusammenhang wird auch Bezug genommen auf die Clusterstrategie der Landesregierung. Dabei konzentriert sich das Regionale Entwicklungkonzept nicht nur auf einzelne Cluster, sondern stellt ergänzende Strategien von regionaler Bedeutung in den Fokus. Das Regionale Entwicklungskonzept für die Region NiederRhein finden Sie hier -> PDF (6,8 MB). Eine Kurzfassung finden Sie hier

ZIKON I

Vor dem Hintergrund des neustrukturierten NRW-Ziel-2-Programmes hat der Lenkungskreisder Region NiederRhein die Gesellschaft AGIPLAN mit der Formulierung eines Grundlagenpapiers beauftragt, in dem die Kompetenz- und Handlungsfelder der Region fundiert aufgeführt sind.

Die Erstellung der Zukunftsinitiative der Kompetenzregion NiederRhein (Zikon) erfolgte angesichts der neuen Ziel-2 Förderphase 2007-2013. Für die Region NiederRhein wurden in diesem Zusammenhang folgende Kompetenzfelder in den Vordergrund gestellt:

1. Logistik
2. Material-, Werkstoff-, Nanotechnologien
3. Informations-, Kommunikations- und Mikrotechnologien
4. Umwelt und Energie
5. Agrobusiness/Food
6. Tourismus

Der erste ZIKON-Bericht sowie eine Kurzfassung stehen Ihnen zum Download bereit (s. rechte Spalte).

 

Ausbildungstour 2007 von Minister Laumann startet am 06.August in Duisburg.

 

Arbeitsmarktreport NRW, 2. Quartalsbericht Juni 2007

Arbeitsmarktreport NRW, 2. Quartalsbericht Juni 2007 erschienen. Der vierteljährlich erscheinende Arbeitsmarktreport NRW zeigt die wichtigsten Arbeitsmarktentwicklungen auf und bietet somit eine Orientierung für Entwicklungstrends und inter- und innerregionale Unterschiede.
 

Laumann: Die Regionalagentur NiederRhein gibt unserer Arbeitspolitik ein regionales Gesicht

Land und EU fördern Regionalagentur NiederRhein in Duisburg mit rund 344.000 €.

 
Ergebnisse 397 - 405 von 419